Bundesweiter Warntag am 10.September 2020 

Der bundesweite Warntag wird jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September durchgeführt.

Dazu werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel erprobt. Pünktlich um 11:00 Uhr werden zeitgleich in allen 16 Ländern, in den Landkreisen und in den Kommunen mit einem Probealarm die Warnmittel wie beispielsweise Sirenen und Lautsprecherwagen ausgelöst. Zudem wird mit der Warn-App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) eine Probewarnmeldung versendet.

Ziel ist es, dass Sie sich mit der Warnung in Notlagen auskennen und wissen, was nach einer Warnung zu tun ist.

Warum werde ich gewarnt?

Größere Schadensereignisse und Gefahrenlagen gefährden Ihre Sicherheit und die Ihrer Familie, Angehörigen, Freundinnen und Freunde sowie möglicherweise Ihr Eigentum. Bei Gefahren vor Ort werden Sie rechtzeitig gewarnt, damit Sie sich auf die Gefahr einstellen und richtig verhalten können.

(Quelle: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe)

 

Hier gibt es weitere Informationen zu den Sirenen, den unterschiedlichen Signaltönen und ihrer Bedeutung ...

Feuerwehr Straelen - Walbrandgefahr

Das herrliche Sommerwetter und die hohen Temperaturen locken sicherlich viele von euch nach draußen. Genießt den Sonnenschein, aber bitte mit Vorsicht!

Bitte achtet darauf, dass ihr abseits von speziellen Grillplätzen kein offenes Feuer macht, im Wald und auf trockenen Wiesen nicht raucht sowie keine Kippen auf den Boden werft. Auch heiße Katalysatoren bergen auf trockenem Untergrund ein großes Brandrisiko, wenn ihr das Fahrzeug abstellt.

Was das Auto betrifft, Kinder und Tiere gehören nicht unbeaufsichtigt- wenn auch für noch so kurze Zeit- in das Fahrzeug. Bei derartig hohen Temperaturen steigen die Werte im Innenraum schnell auf lebensbedrohliche Werte an.

Seid achtsam und schaut auch mal nach unseren älteren Mitbürgern. Wichtig ist, dass diese ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.

Sollte es dennoch zu einer gefährlichen Situation kommen, wählt die 112!

Euch allen eine unbeschwerte - unfallfreie- Sommerzeit!

externer Link : aktuelle Waldbrandgefahren in NRW-Westfalen beim Deutschen Wetterdienst

 

Stadt Straelen - Brandschutzbedarfsplan der Stadt Straelen verabschiedet

Pressemitteilung der Stadt Straelen vom 28.05.2020

Der Rat der Stadt Straelen hat die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans beschlossen. Dieser Beschluss wurde einstimmig in der Ratssitzung vom 14. Mai 2020 gefasst. Mit diesem Beschluss wird der Brandschutzbedarfsplan der Stadt Straelen, Stand 1. Juli 2019 fortgeschrieben.

Die Aufstellung eines Brandschutzbedarfsplanes ist gesetzliche Pflicht für jede Stadt und Gemeinde in Nordrhein-Westfalen und regelmäßig fortzuschreiben. Laut des Gesetzes über Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (BHKG) unterhalten die Kommunen eine den örtlichen Verhältnissen entsprechende leistungsfähige Feuerwehr, um Feuer zu bekämpfen sowie bei Unglücksfällen und öffentlichen Notständen Hilfe zu leisten. Der Brandschutzbedarfsplan definiert die Schutzziele und beschreibt den notwendigen Umfang an Technik, Organisation und Personal, um diese Schutzziele zu erfüllen. Dies führt zu Transparenz der dafür notwendigen Ausstattung.

Der aktuelle Brandschutzbedarfsplan wird seit 2017 laufend unter Berücksichtigung der jeweils aktuellen Gegebenheiten fortgeschrieben. Verfasst wurde der Plan von Mitarbeitern der Verwaltung in Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr und stellt so die gesetzlich geforderte Beteiligung der Feuerwehr in idealer Art und Weise sicher.

Zurzeit wird mit dem Neubau des Feuerwehrhauses in Straelen-Brüxken die letzte bauliche Maßnahme des verabschiedeten Brandschutzbedarfsplan finalisiert. Die Fortschreibung enthält bezüglich des Fahrzeugkonzeptes keine wesentlichen Änderungen. Bürgermeister Hans-Josef Linßen bedankte sich bei den Herren der Wehrleitung, Thorsten Fischer und Markus Leuker, sowohl für die konstruktive und gute Zusammenarbeit bei der Aufstellung des Brandschutzbedarfsplanes als auch für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Wehrleitung. Außerdem nutzte der Bürgermeister die Gelegenheit und sprach allen Feuerwehrangehörigen seinen ausdrücklichen Dank für ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz aus.

Die Ratssitzung fand aufgrund der geltenden Corona-Schutzverordnung und den damit verbundenen Abstands- und Hygieneregeln in der bofrost*HALLE in Straelen statt. Es war das erste Mal seit Beginn der Corona-Pandemie, dass der Rat unter Einhaltung strenger Vorkehrungen tagen konnte. Die ursprünglich für den 26. März angesetzt Sitzung hatte abgesagt werden müssen. Da es nicht möglich war, im Ratssaal des Ratshauses die notwendigen Mindestabstände für die 32 Ratsmitglieder einzuhalten, entschied Bürgermeister Linßen, in die bofrost*HALLE auszuweichen. Dort wurde genau gemessen und die Einzeltische für jedes Ratsmitglied in einem Abstand von 1.5 Metern aufgebaut. Am Eingang der Halle standen zur Sicherheit aller Desinfektionsmittel bereit und Schilder wiesen die Wege zur Besuchertribüne.

 

BU: Die offizielle Übergabe des verabschiedeten Brandschutzbedarfsplans fand natürlich mit dem notwendigen Abstand vor dem Rathaus statt: Fachbereichsleiter Christian Hinkelmann mit Thorsten Fischer und Markus Leuker von der Wehrleitung der Freiwilligen Feuerwehr Straelen sowie Kämmerer Bernd Kuse (v.l.n.r.). Bildrechte: Stadt Straelen 

Feuerwehr Straelen - Absage Tag der offenen Tür in Straelen und Herongen

Wie sicherlich durch die Medien bekannt, dürfen durch den Beschluss der Landesregierung bis zum 31.08.2020 keine Veranstaltungen stattfinden. Daher müssen auch wir leider die geplanten Tage der offenen Tür für die Löschzüge in Straelen und Herongen absagen.

Wir sind zuversichtlich, dass es eine Gelegenheit geben wird, diese Veranstaltungen nachzuholen. Bleibt gesund! (cd/cs)

Copyright Bilder Fotos: Feuerwehr Straelen