Homepage Gesamtwehr Straelen Homepage Stadt Straelen

Hauptmenü

AKTUELLES 2014

 

Verstärkung für die Feuerwehren Straelen und Wachtendonk

 

   
Modulausbildung von 21 Wehrleuten wurde erfolgreich in kommunaler Zusammenarbeit durchgeführt.

Straelen: Am vergangenen Samstag, 27.9., endete nach rund 4 Wochen die Modulausbildung 3 und 4 der Grundausbildung der Feuerwehren Straelen und Wachtendonk mit einer schriftlichen und praktischen Prüfung.

Die Wehrführer der beiden Kommunen, Thorsten Fischer und Bernd Dhonau, waren stolz berichten zu können, dass alle 21 Teilnehmer das Lernziel erreicht hätten. Die neuen Feuerwehrmänner und Frauen wurden zuvor in einem 80 Stunden umfassenden Lehrgang unter der Leitung von Stefan Potratz (Feuerwehr Straelen) und Alexander Zachau (Feuerwehr Wachtendonk) in Grundtätigkeiten der Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung geschult.
Ab sofort können sie im Feuerwehrdienst eingesetzt werden und sich in der Praxis beweisen. Sie unterstützen dabei die ehrenamtlichen Mitglieder in den Einheiten Wachtendonk, Wankum, Straelen, Herongen, Brüxken und Auwel-Holt. Die Feuerwehren suchen ständig neue Nachwuchskräfte, und in regelmäßigen Abständen beginnen neue Grundlehrgänge. Wer Interesse an einer Tätigkeit in der Feuerwehr hat kann sich mit Thorsten Fischer (Feuerwehr Straelen, Tel.: 02839-1499) oder Bernd Dhonau (Feuerwehr Wachtendonk, Tel.: 02836-1765) in Verbindung setzen.
   
 

Jugendfeuerwehr Straelen besucht die Berufsfeuerwehr Duisburg

 

   
STRAELEN Für die 20 Jungen der Jugendfeuerwehr Straelen stand am vergangenen Samstag einer der diesjährigen Höhepunkte auf dem Dienstplan. Der Feuerwehrnachwuchs rund um Stadtjugendwart Dirk van Bebber besuchte die Berufsfeuerwehr Duisburg. Dabei erhielten die Jungs im Alter von 10 – 17 Jahren einen exklusiven Eindruck hinter die Kulissen einer der großen Berufsfeuerwehren im Land NRW. Auf der Agenda stand unter anderem die Besichtigung des „Feuerlöschboots 1“ mit seinen mächtigen Wasserwerfern und Pumpen. Hier wurde mit dem 2 x 75Ps starken „A-Boot“, dem Rettungsbeiboot, richtig Gas gegeben und über den Rhein gefegt. Nicht weniger beeindruckt zeigten sich die jungen Wehrleute von der imposanten „Hauptwache 1“, in der neben den normalen Feuerwehrfahrzeugen auch Sonderfahrzeuge wie ein Feuerwehrkran untergebracht sind. Hier durfte auch Leitstellenluft geschnuppert werden. Und so konnte den Disponenten bei der Entgegennahme der Notrufe über die Schulter geschaut werden.
Zum Abschluss des Tages stand dann nochmal ein richtiges Highlight auf dem Programm. Und so ging es zur „Rettungswache 73“ auch unter dem Namen Unfallklinik Duisburg bekannt. „Dort ist der „Christoph 9“ stationiert. Jener Rettungshubschrauber, der bei schweren Unfällen auch bis zu euch in den Kreis Kleve fliegt“, erklärte der Organisator der Führung Michael Artz von der BF-Duisburg. Da es während des Besuchs keine Alarmierung für den Hubschrauber gab, nahmen sich die Piloten zeit alles zu erklären und der „Christoph 9“ konnte ganz genau unter die Lupe genommen werden. Glücklich und mit vielen neuen Eindrücken ging es danach zurück Richtung Straelen.

INFORMATION: Die Jungenfeuerwehr Straelen wurde im März 2002 gegründet. Aktuell verrichten 20 Kinder ihren Dienst in der Jugendfeuerwehr. Die Kinder kommen dabei aus allen Stadtteilen von Straelen. Amtierender Stadtjugendwart ist OBM Dirk van Bebber von Lz. Stadt. Ihm stehen 6 weitere Ausbilder aus allen Straelener Löschzügen zur Verfügung.

Die Jugendfeuerwehr-Straelen sucht immer Verstärkung. Jungen und Mädchen aus ganz Straelen im Alter zwischen 10 – 17 Jahren, sind jederzeit herzlich Willkommen! Kontakt und Infos unter: www.komm-doch-zur-feuerwehr.de oder www.feuerwehrstraelen.de
   
 

 

     

     

Copyright © 07.01.2017 Freiwillige Feuerwehr Herongen